Intuition als Wegweiser - Entscheidungen

Wie du mit Gefühl Entscheidungen treffen kannst….


In meinem Vortrag auf der FEBuB (Familienkonferenz für Elternschaft, Bildung und Beziehung) bin ich auf diesen 8 Schritte Plan eingegangen, wie du eine (gute) Entscheidung treffen kannst. Doch zuvor nähere ich mich dem heiklen Thema bei dem eine Wahl treffen so zentral ist.

Wer liebt es Entscheidungen zu treffen? Viele mögen es nicht, weil es so viele Stressmomente in sich birgt: 


„Ich muss mich JETZT entscheiden!“

„Es wird erwartet, dass ich mich JETZT entschiede.“

„Was werden die Konsequenzen sein?“

„Ist es eine gute Entscheidung?“



Am Ende dieses Teils (Entscheidung) machen wir eine Übung bei der du deinem Gehirn hilfst, den Stress abzubauen. Ich sage an dieser Stelle nur: mit beiden Gehirnhälften denken!


 Was ist überhaupt eine Entscheidung? 

Unter Entscheidung versteht man die Wahl einer Handlung aus mindestens zwei vorhandenen potentiellen Handlungsalternativen unter Beachtung der übergeordneten Ziele. (…)



Du hast also die Wahl bezüglich einer in der Zukunft liegenden Handlung. 

Es gibt mindestens 2 Möglichkeiten.

Und du hast ein Ziel.

Entscheidung als Scheideweg, das weißt du und das löst auch Druck aus. 

Vorher aber eine kleine Entscheidungshilfe bei Dingen, die du noch nie zuvor getan hast:

  1. Wenn du merkst, dass du eigentlich Lust hast das Neue zu tun und gleichzeitig Angst hast: MACHEN!
  2. Wenn du eigentlich keine Lust hast etwas zu tun und gleichzeitig Angst hast: LASSEN!

Ich weiß, Angst ist eine unliebsamer Begleiterin aber sie ist wichtig, denn er ist ein Signalgeber um Risiken abzuwägen. Wenn du nun vor der Entscheidung stehst auf etwas Lust zu haben aber Angst ein Begleiter ist, dann wirst du wahrscheinlich neue Terrain begehen. Das löst Unsicherheit aus (Angst) und das ist OK! Das macht dich wachsam.
Wenn du nun eine Entscheidung treffen willst oder musst und die Begleiterin sind Unlust und Angst, dann solltest du die Umstände verändern, so dass du entweder keine Angst hast oder mehr Lust mit im Spiel ist. 



Stress und deine Entscheidung

Gehen wir davon aus, dass du gestresst bist eine Entscheidung zu treffen oder unsicher bist, ob es eine gute Entscheidung ist oder du dich einfach nicht entscheiden kannst! Das sind alles Umstände, bei denen dein Gehirn Stress aussendet. Es geht die Info an den Körper raus Cortisol auszuschütten.Die Nieren und Nebennieren haben dann eine Menge bei der Produktion zu tun. Entwicklungsbiologisch ist das Cortisol benötigt um die Flucht oder den Angriff vorzubereiten. Das passiert alles unbewusst und so ganz nebenbei. 

Hier kommt nun eine Übung, wie du dein Gehirn dabei unterstützen kannst, den Stress (bspw. Angst) abzubauen und gelassener den Entscheidungsprozess zu durchleben.



Die Überkreuzbewegung

Diese Übung nimmt Einfluss auf deine Gehirnaktivität. Das ist die Zentrale in, die dafür zuständig ist, z.B. Glückshormone und Stresshormone ausschütten zu lassen. 

Es ist für Entscheidungen hilfreich mit beiden Gehirnhälften zu denken. Was machen die Hemisphären? Zum einen das große Ganze im Blick zu haben, die Gefühlswelt zu berücksichtigen und das Wohlbefinden aller, sich etwas bildlich vorzustellen (rechte Gehirnhälfte). Zum anderen analytisch zu denken, sich auf Einzelheiten fokussieren und rational Dinge zu erfassen. 

Die Überkreuzbewegung unterstützt bei einem Gemütszustand den Corpus Callosum, der die Verbindungsstelle zwischen linker und rechter Hemisphäre ist, zu legen. So ist ein instantaner (zeitgleich) Datenaustausch aus den beiden Qualitäten gegeben.



Eine gute Entscheidung kann sich in einige Arten zeigen:

  • Du triffst die Entscheidung, dass du JETZT KEINE Entscheidung treffen willst oder, dass jemand anderes die Entscheidung treffen sollte (weil es nicht dein Thema ist bspw).
  • Du schiebst das Treffen der Entscheidung immer wieder heraus und der Druck wird immer größer. Mit einer Überkreuzbewegung oder der #beintouch Übung hilfst du dir einen Zugang zu der Lösung zu finden. Du triffst danach die Entscheidung!
  • Du bist mit der Entscheidung erst unzufrieden, unsicher oder enttäuscht von den Folgen. Nach einer Übung (bspw. Überkreuzbewegung) klärt sich aber dein Blick und du erkennst, den Nutzen deiner Entscheidung.
  • Du triffst mit Hilfe deiner Intuition und einer Klärung bzw. Einbindung deiner Gefühle eine Entscheidung und bist in Frieden mit deiner Entscheidung.

Hier gehts weiter zum Thema Gefühle!

Hier findest du den kleine Ausschnitt des Vortrags zum Thema Intuition.